Germiest Places At School

Es ist nicht immer so einfach darauf zu achten, dass Ihre Kinder gesund bleiben, wenn sie gerade zur Schule gehen. Schulen sind ein wahres Paradies für Keime, und alltägliche Krankheiten wie eine Erkältung oder die Grippe verbreiten sich rasend schnell, wenn die Kinder auf engem Raum Zeit miteinander verbringen. Dettol hat für Sie die 4 keimreichsten Orte in der Schule aufgespürt:

1. Die Toilettentür

Viele von Ihnen denken bestimmt, dass die Toiletten die meisten Keime beherbergen. Dem ist nicht so. Schultoiletten werden in der Regel häufig gereinigt. Allerdings sieht es mit den Toilettentüren etwas anders aus. Nicht alle Kinder waschen sich gründlich oder gar nicht die Hände und berühren dann die Tür und die Türklinke.

2. Tabletts und Lunch Boxen in der Cafeteria

Die Tabletts in der Cafeteria kommen ständig mit Händen und Lebensmitteln in Berührung, so dass Keime und Krankheitserreger schnell weitergetragen werden. Noch schlimmer ist es, dass die Tabletts  weder regelmäßig noch gründlich gereinigt werden.

3. Tische

Den größten Teil der Zeit verbringen die Kinder an den Tischen im Klassenzimmer. Es bleibt also nicht aus, dass auf die Tische gehustet, genießt oder der Tisch mit schmutzigen Händen verunreinigt wird.

4. Gegenstände im Klassenzimmer

Im Klassenzimmer befinden sich Stifte, Kreiden, Papier und Bücher, die regelmäßig von allen benutzt und angefasst werden. Studien belegen, dass Anspitzer die meisten Keime an sich haben. Diese verbreiten sich schnell unter Kindern, da Anspitzer sehr häufig genutzt werden.

 

Kinder werden es wohl nicht vermeiden können mit keimreichen Orten in der Schule in Kontakt zu kommen, aber die meisten Keime können durch gründliches Händewaschen beseitigt werden. Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu sich regelmäßig die Hände zu waschen, am besten mit einer Seife wie dem Dettol No-Touch- Seifenspender.

Tipp für Lehrer:

Lehrer sollten das Klassenzimmer in regelmäßigen Abständen mit Desinfektionsmittel säubern, um den Raum frei von Keimen und Krankheitserregern zu halten.