336HEALTHY START TO DAYCARE

Wenn Ihr Kind das erste Mal oder nach den Ferien wieder in Schule, Hort oder Kindergarten kommt, kann es sein, dass es sich häufiger krank zu fühlen scheint. 

Machen Sie sich keine Sorgen. Für Ihr Kind ist der Schulbesuch eine aufregende Zeit, denn es lernt Neues und trifft sich mit Freunden. Die Kehrseite ist, dass sich Bakterien in dieser Umgebung leicht ausbreiten – Ihr Kind kann sich also eine Infektion einfangen, während sein Immunsystem lernt, dagegen zu kämpfen. 

Impfungen können verhindern, dass sich Ihr Kind sich mit einigen der schlimmsten Infektionskrankheiten ansteckt. Sobald Ihr Kind gegen eine bestimmte Krankheit geimpft ist, kann sein Körper diese besser abwehren, wenn er damit konfrontiert wird. Ihr Arzt oder Apotheker wird Sie zu Impffragen beraten.

Hände waschen

Es klingt so naheliegend, aber Händewaschen mit Wasser und Seife ist eine der besten Möglichkeiten, der Ausbreitung von Bakterien vorzubeugen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, wann man sich die Hände wäscht:

  • Vor dem Essen.
  • Nachdem man auf der Toilette war.
  • Nachdem man mit einem Tier gespielt hat.
  • Nach dem Husten, Niesen oder Naseputzen.
  • Nachdem man etwas Schmutziges angefasst hat (z.B. einen angekauten Stift, benutzte Taschentücher usw.)
  • Immer, wenn sie schmutzig aussehen.

Wenn Ihr Kind zum ersten Mal in die Schule, in den Hort oder Kindergarten geht, schauen Sie sich zusammen alles an und können ihm zeigen, wo es sich die Hände waschen kann.

Taschentücher benutzen

Bakterien können sich in der Luft ausbreiten, wenn wir husten oder niesen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, ein Taschentuch zu benutzen, wenn es husten, niesen oder die Nase putzen muss, es in den Mülleimer zu werfen und sich die Hände gründlich mit antibakterieller Seife zu waschen.

Wenn es gerade kein Taschentuch hat, sollte es nicht in Hände husten oder niesen, sondern in die Ellbeuge oder gegen den Oberarm, um die Bakterien nicht weiterzugeben.

Wenn nötig, von der Schule wegbleiben

Wenn es Ihrem Kind so schlecht geht, dass es nicht an Gruppenaktivitäten teilnehmen kann oder wegen einer bestimmten Infektion keinen Kontakt zu anderen haben soll (z.B. bei Windpocken), sollten Sie mit dem Arzt abstimmen, ob es nicht zur Schule gehen soll. In manchen Fällen ist es besser, zu Hause zu bleiben. Damit wird verhindert, dass Keime und Bakterien an die anderen Kinder weitergegeben werden, und Ihr Kind kann sich in Ruhe erholen.

Erste Hilfe zu Hause

Wenn Ihr Kind heranwächst und die Welt zu erkunden beginnt, lassen sich Kratzer oder Schürfwunden nicht vermeiden. Ihre Erste-Hilfe-Box zu Hause sollte für kleine Schnitte und Schürfwunden gerüstet sein. Im Idealfall enthält sie:

  • Pflaster und sterile Wundauflagen
  • Einmalhandschuhe aus Latex o.ä.
  • Sicherheitsnadeln und Schere
  • Hypoallergene Fixierpflaster und Verbandmull

Behandeln Sie jede Verletzung so schnell wie möglich.

Waschen Sie sich mit Sagrotan Flüssigseife die Hände und säubern Sie den betroffenen Bereich sorgfältig. Nach dem Trocknen bedecken Sie die Wunde mit einer sterilen Wundauflage oder einem Pflaster und waschen sich erneut die Hände.

Wenn die Wunde schlimmer aussieht, sollten Sie sie nicht selbst behandeln. Sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker oder gehen Sie in Ihre Unfallambulanz vor Ort.

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.